Wirkungsweise der Akupunktur
 
Die Akupunktur wirkt heilend bei gestörten Organfunktionen und lindert Beschwerden auch bei fortgeschrittener Zerstörung von Strukturen. Wirkungsvoll regt sie die Selbstheilungskräfte des Körpers an und trägt zur seelischen und körperlichen Gesundheit bei: eine ganzheitliche Therapie für den "ganzen Menschen". Sie kann schulmedizinische Therapien optimal ergänzen und eignet sich als Diagnosemethode bei unklaren Beschwerden.
 
Von allen Therapieverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat sich die Akupunktur am weitesten im westlichen Gesundheitssystem durchgesetzt und weiterent-
wickelt. Ihr besonderer Vorteil: Sie ist nicht nur effektiv, sondern praktisch frei von Nebenwirkungen.
 
Die Wirkungsweise der Akupunktur wird seit Jahren intensiv wissenschaftlich erforscht, viele Zusammenhänge sind bereits aufgeklärt. Demgegenüber steht das traditionelle, chinesische Verständnis, wonach der gesamte Organismus von einem dichten Netzwerk von Kanälen (Meridianen) durchzogen ist, durch das die Lebensenergie fließt. Diese lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper gleichzeitig, jedoch auch als Gegenpole, wirksam. Ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar. Ein Ungleichgewicht führt zu körperlichen und seelischen Symptomen und auf Dauer zu Krankheit.
 
Durch die Reizung bestimmter Punkte auf diesen Meridianen kann der Energiefluss reguliert werden - ein Zuwenig oder im Gegenteil ein Zuviel von Yin und Yang kommt wieder ins Gleichgewicht. Dadurch werden Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert.
 
Eine Akupunktur-Sitzung dauert in der Regel 30 bis 45 Minuten. Viele Menschen verspüren danach eine deutliche Entspannung. Beschwerden und Schmerzen lassen oft schon nach den ersten Sitzungen spürbar nach. Meist sind etwa 10 Sitzungen nötig, wobei eine oder mehr Sitzungen pro Woche üblich sind.
 
Wann hilft Akupunktur?
 
Akupunktur kann gestörte Funktionen wieder harmonisieren und Blockaden beseitigen. Ganz besonders gut wirkt die Akupunktur bei Schmerzen, Allergien und häufig wiederkehrenden Erkältungskrankheiten.
 
Augenerkrankungen
 
  • Allergien
  • Fehlsichtigkeiten, Sehschwächen
  • Grüner Star
  • Trockenes Auge
  • Degenerative Erkrankungen, Makuladegeneration
  • Entzündungen: Augenlid - Aderhaut - Bindehaut - Hornhaut - Lederhaut - Netzhaut -Regenbogenhaut
 
Bronchial- und Lungenerkrankungen
 
  • Allergien
  • Asthma
  • Erkrankungen der Bronchien und der Lungen
  • Abwehrschwäche, Lungenentzündung
  • Pseudokrupp
 
Gynäkologische Erkrankungen
 
  • Entzündungen: Brüste - Eierstöcke - Eileiter - Gebärmutter
  • Unterleibsbeschwerden
  • Störungen: Fruchtbarkeit - Kinderwunsch - Libido - Menstruation - Wechseljahre
  • Schwangerschaft und Geburt:
  • Beeinflussung von pathologischen Kindslagen, Geburtsvorbereitung, -einleitung, -erleichterung, Milchbildungsstörung - Zustand nach Dammschnitt, Kaiserschnitt - Nachwehen - Nikotinentwöhnung in der Schwangerschaft - Schmerzen durch Hämorrhoiden - Schwangerschaftsbeschwerden
  • Migräne (hormonell bedingt)
  • Reizblase
 
Hauterkrankungen
 
  • Allergien
  • Ekzeme
  • Geschwüre
  • Akne
  • Herpes
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Wundheilungsstörungen
 
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
 
  • Bluthochdruck
  • Funktionelle Herzerkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Durchblutungsstörungen
 
HNO-Erkrankungen
 
  • Abwehrschwächen: Chronische Entzündungen (Mandeln, Mittelohr,                                                      Nasennebenhöhlen), Erkältungsneigung, Heuschnupfen
  • Schwindel
  • Geruchs- und Geschmacksstörungen
  • Gesichtsnervenlähmung (Facialisparese u. a.)
  • Hörsturz / Tinnitus / Schwerhörigkeit
  • Luftröhrenerkrankungen
  • Morbus Meniere
  • Mund- und Rachentrockenheit
  • Reisekrankheit
  • Speicheldrüsenerkrankungen
  • Stimm- und Sprachstörungen
 
Kinderkrankheiten (Wichtig: Bei Kindern schon ab frühestem Alter schmerzfreie Laserakupunktur in unserer Praxis möglich!)
 
  • Alle Arten von Allergien, Asthma, Heuschnupfen
  • Ekzeme, Neurodermitis
  • Epilepsie / Krampfleiden
  • Entwicklungsstörungen: Bettnässen, Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen, 
  •                                     Legasthenie, Stottern
  • Infektanfälligkeit / Entzündungen: Blase, Schnupfen, Mandeln, Nasennebenhöhlen
  • Ohren, Husten, auch Pseudokrupp
  • Schlafstörungen
 
Magen-Darm-Erkrankungen
 
  • Aufstoßen, Schluckauf, Sodbrennen
  • Übersäuerung
  • Verstopfung und Durchfall
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Gallenblasen-, Gallenwegsentzündungen
  • Lebererkrankungen (z. B. Hepatitis)
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Hämorrhoiden
 
Neurologische Erkrankungen
 
  • Empfindungsstörungen
  • Migräne, Spannungskopfschmerzen
  • Polyneuropathie / Restless Legs Syndrom
  • Krampfleiden / Epilepsie
  • (Trigeminus-) Neuralgien
  • Beschwerden nach Schlaganfall
  • Chronische Schmerzen, Phantomschmerz
  • Gesichtslähmung
 
Orthopädische Erkrankungen
 
  • Beschwerden / Entzündungen / Schmerzen
  • Gelenke (akut und chronisch) - Muskeln (Verspannungen) - Sehnen und Bänder
  • Wirbelsäule:  Bandscheiben, Nervenwurzelreizung, Morbus Bechterew, Schiefhals,
  •                     Skoliose
  • Gestörte Empfindungs- und Bewegungsfähigkeit
  • Fibromyalgie und rheumatische Erkrankungen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Sudeck`sche Erkrankung
  • Überbein
 
Psychische Erkrankungen
 
  • Depressive Verstimmungen
  • Erschöpfungszustände / Burnout
  • Essstörungen (Magersucht, Übergewicht)
  • Psychovegetative / psychosomatische Probleme
  • Schlafstörungen, Unruhezustände
  • Suchtbehandlung (Nikotin, Alkohol, Drogen)
 
Schmerztherapie, Narkose
 
  • Beruhigung zur Narkosevorbereitung
  • Einsparung von Narkosemitteln
  • Reduzierung des postoperativen Erbrechens
  • Schmerzen durch Turmorerkrankungen
  • Schmerzen nach Operationen
  • Schockzustand (unterstützend)
  • Förderung der Wundheilung
 
Urologische Erkrankungen
 
  • Bettnässen
  • Entzündungen (Blase, Nieren, Nierenbecken, Prostata)
  • Harninkontinenz, Reizblase
  • Impotenz
  • Schmerzen durch Nieren- / Harnleitersteine
 
Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen
 
Die Akupunktur ist auch bei verschiedenen zahnmedizinischen Problemen sehr zu empfehlen, insbesondere bei Schmerzen, Entzündungen (z.B. Parondontitis) und zur Unterstützung / Vorbereitung bei schmerzhaften Eingriffen bzw. Operationen. Die postoperative Wundheilung wird durch zusätzlichen Einsatz der Akupunktur erheblich gefördert. Hierzu befragen Sie bitte Ihren behandelnden Zahnarzt.
 
 
 
Informationsquelle:
 
Deutsche Akademie für Akupunktur / DAA e.V.
Präsident: Prof. mult. h.c. VRC Dr. med. Frank R. Bahr
                Osserstraße 40, 81679 München